Sieben herausragende Eigenschaften Davids

by
Sieben herausragende Eigenschaften Davids
(Seven Great Qualities of David)
1. In 2. Samuel, Kapitel 1 lesen wir vom Tod des Sauls. Saul hasste David so sehr, dass er ihn mehr als zehn Jahre lang durch ganz Israel jagte und versuchte ihn zu töten. Nun war er endlich tot. Wie hättest du an Davids Stelle auf diese Nachrichten reagiert? Beachte, wie David reagierte. Wir wissen, dass Saul Selbstmord beging (1Sam 31). Aber ein Amalekiter kam zu David und erzählte ihm eine Lüge, weil er sich bei David beliebt machen wollte. Er erzählte David, dass er Saul auf dessen Bitte hin getötet habe und übergab ihm die Krone und das Armgeschmeide Sauls. Er erwartete, dass David hocherfreut sein und ihn für seine Tat belohnen würde. Stattdessen zerriss David seine Kleider und weinte und fastete bis zum Abend aus Trauer um Saul (2Sam 1, 1-11). Dann fragte David den Mann, wie er sich denn nicht gefürchtet habe, den Gesalbten des Herrn zu töten. Und er ließ den Amalekiter von einem seiner jungen Männer töten, weil er es gewagt hatte, Saul zu töten. Dieser Mann hatte für seine Lüge teuer bezahlt. Doch beachte Davids Haltung. Unter anderem deswegen war David ein Mann nach dem Herzen Gottes. Wir wissen, dass Jesus sagte: „Liebt eure Feinde; segnet, die euch verfluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, die euch verfolgen.“ Das tat David. Zur Zeit des alten Bundes hatte er die Haltung des neuen Bundes. David hasste Saul nicht. Obwohl Saul die Salbung verloren hatte, sagte David immer noch: „Ich werde ihn nicht anrühren.“

2. Danach schrieb David ein Klagelied für Saul und Jonatan und sprach aus seinem aufrichtigen Herzen herrliche Worte des Lobes über sie. Hier können wir lernen, wie ein Mann Gottes sich gegenüber einer Person verhalten soll, die ihm Böses tut. David sagte: „Die Edelsten in Israel sind auf deinen Höhen erschlagen … Wie sind die Helden gefallen!“ (V. 19, 25, 27). Wir können verstehen, dass er Jonatan pries, denn der war Davids enger Freund. Aber er pries auch Saul und nannte ihn einen Helden, der viele Siege errang. Er würdigte das Gute, das er an Saul sah und beließ es dabei. Das Gericht über Saul überließ er Gott und weigerte sich, ihn selbst zu richten. So war er ein Mann nach Gottes Herzen. Diesen Mann erhob Gott und setzte ihn auf den Thron Israels.

3. In 2. Samuel 2,1 steht: „David befragte den Herrn …“. Es war die ständige Gewohnheit Davids, in allem den Willen des Herrn zu suchen (1Sam 23, 2-4 und 30,8). In 2. Samuel 5, 17-25 lesen wir von zwei Schlachten gegen die Philister, in denen David den Willen des Herrn suchte. Beim zweiten Mal sagte der Herr ihm, er solle seine Strategie ändern und von hinten angreifen. David war ein Kriegsmann, aber immer erhielt er seine Strategie vom Herrn und deshalb siegte er jedes Mal. Als es eine Hungersnot im Land gab, fragte er den Herrn, warum die Hungersnot war (2Sam 21,1).

4. Zuerst kamen die Männer Judas und salbten David zum König über das Haus Juda. Später wurde er zum König über ganz Israel gesalbt (2Sam 5,3-5). Er war 30 Jahre alt, als er König über Juda wurde. Und er musste weitere 7½ Jahre warten, bevor Gott sein Versprechen an ihn einlöste. Seine Wartezeit war fast so lang wie die des Abraham! Aber David wartete geduldig. Wir sind aufgerufen, dem Beispiel solcher Männer zu folgen, die durch Glauben und Geduld die Verheißungen Gottes ererbten. David griff nie selbst nach dem Thron. Er wartete, dass Gott ihn ihm zur rechten Zeit gab.

5. 2. Samuel 6,20: „David kam heim, um seinem Haus den Segensgruß zu bringen.” Welch eine schöne Handlung – sein Haus zu segnen – besonders wenn man erschöpft heimkommt, nachdem man viele Meilen auf der Straße getanzt hat! Ich wünschte, jeder Ehemann würde nach einem anstrengenden Tag im Büro heimkommen, um sein Haus zu segnen, statt mit schlechter Laune nach Hause zu kommen und sofort Ansprüche an seine Frau zu stellen. David hatte an Michal eine nörgelige Ehefrau, aber das konnte seine Freude am Herrn nicht dämpfen! Sobald er durch die Tür trat, begann sie an ihm herumzumeckern, ihn anzuschreien und ihn zu kritisieren, weil er wie die gewöhnlichen Leute getanzt hatte, statt sich so würdig zu benehmen, wie es sich für einen König gehört. Was hat David geantwortet? Er sagte, die Meinung seiner Frau kümmere ihn nicht und er wolle den Rest seines Lebens weiter vor dem Herrn tanzen (V. 21).

6. 2. Samuel 7,2: David wollte nun dem Herrn einen Tempel bauen. Niemand hatte ihm gesagt, das zu tun. Aber er dachte in seinem Herzen: „Ich wohne in einem schönen Haus, aber die Lade Gottes wohnt in einem Zelt.“ Ich wünschte, mehr Gläubige würden so denken: „Herr, was für ein behagliches Haus habe ich für mich gebaut. Wie viel Geld habe ich für mein eigenes Haus ausgegeben. Wie wenig habe ich für dein Werk gegeben! Wie wenig bin ich um dein Werk besorgt!“ Gottes Werk braucht Arbeiter, die sich selbst opfern, ihre Ziele, ihre Zeit und ihr Geld. Viele Gläubige machen Überstunden in ihrer Fabrik und erzielen Gewinne für ihre Firma. Können wir nicht als Gottes Diener ein paar Überstunden für ihn machen? Ohne Bezahlung und ohne uns zu beklagen? David war ein Mann nach dem Herzen Gottes, und er war um Gottes Haus besorgt. Wollten doch alle von uns bis ans Ende unserer Tage ein Herz haben wie seins – und immer mehr um das Haus Gottes besorgt sein als um unser eigenes Haus. Gott wird sich um dein Haus kümmern, wenn du dich um seines kümmerst.

7. David ebnete Salomo den Weg, indem er alle Feinde Israels besiegte. Er sammelte auch alles Gold und Silber, das für den Tempel notwendig war. Aber Salomo baute den Tempel. Sind wir bereit, so zu handeln? Können wir die ganze harte Arbeit tun und dann zusehen, wenn ein anderer die Ehre für die Arbeit bekommt? Oder wollen wir die Ehre für uns selbst? Der Mann nach dem Herzen Gottes tut im Hintergrund alle Arbeit, um es für andere leichter zu machen und ist bereit, ihnen die Ehre zukommen zu lassen.

 

Quelle: hier.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: