Zwei Arten von Menschen, die dem Herrn Freude machen – Zac Poonen

by
Zwei Arten von Menschen, die dem Herrn Freude machen – Zac Poonen
(Two Types of People Who Bring Delight to God)
 

1. Gott hat Freude an einem fröhlichen Geber

„Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb“ (2Kor 9,7).

Aus diesem Grund gibt Gott dem Menschen völlige Freiheit – sowohl vor als auch nach der Bekehrung, und nach der Erfüllung mit dem Geist.

Wenn wir wie Gott sind, werden auch wir nicht danach trachten, andere zu kontrollieren oder Druck auf sie auszuüben. Wir werden ihnen die Freiheit geben, anders als wir zu sein, andere Ansichten als wir zu haben und geistlich in ihrem eigenen Tempo zu wachsen.

Zwang jeder Art ist vom Teufel.

Der Heilige Geist erfüllt Menschen, während Dämonen von Menschen Besitz ergreifen. Der Unterschied ist dieser: Wenn der Heilige Geist jemanden erfüllt, dann gibt er diesem Menschen immer noch die Freiheit zu tun, was er will. Aber wenn Dämonen von Menschen Besitz ergreifen, berauben sie sie ihrer Freiheit und kontrollieren sie. Die Frucht des Erfülltseins mit dem Geist ist Selbstbeherrschung (Gal 5,22-23). Dämonische Besessenheit dagegen führt zu Verlust der Selbstbeherrschung.

Wir müssen daran denken, dass jedes Werk, das wir für Gott tun und das nicht freudig und aus freiem Willen geschieht, ein totes Werk ist. Jedes Werk für Gott, für das wir einen Lohn oder ein Gehalt erhalten, ist ebenfalls ein totes Werk. Alles Geldspenden unter Druck hat überhaupt keinen Wert in Gottes Augen.

Gott schätzt es weitaus mehr, wenn jemand wenig für ihn tut, das aber fröhlich, als wenn jemand sehr viel tut, aber unter Zwang oder nur um sein Gewissen zu beruhigen.

2. Gott hat Freude an ehrlichen Menschen

„Wenn wir im Licht wandeln, wie er im Licht ist, haben wir Gemeinschaft miteinander …“ (1Joh 1,7)

Im Licht zu wandeln, bedeutet vor allem, dass wir nichts vor Gott verstecken. Wir sagen ihm alles, und zwar genauso wie es ist. Ich bin überzeugt davon, dass der erste Schritt auf Gott zu in Ehrlichkeit besteht. Gott verabscheut die Unaufrichtigen. Jesus hat mehr gegen Heuchler gesagt als gegen irgendwelche anderen Menschen.

Gott verlangt nicht von uns, vor allem heilig oder vollkommen zu sein, sondern ehrlich zu sein. Das ist der Ausgangspunkt für wahre Heiligkeit. Und aus dieser Quelle fließt alles andere. Und wenn es etwas gibt, was für jeden von uns wirklich einfach ist, dann ist es, ehrlich zu sein. Also, bekenne Sünde sofort vor Gott. Gib nicht sündigen Gedanken „anständige“ Namen. Sag nicht: „Ich habe nur die Schönheit von Gottes Schöpfung bewundert“, wenn du tatsächlich ehebrecherisch mit deinen Augen gesündigt hast. Nenne „Zorn“ nicht „gerechte Empörung“. Du wirst nie den Sieg über die Sünde erlangen, wenn du unehrlich bist.

Und nenne niemals „Sünde“ einen „Fehler“, denn das Blut Jesu kann dich von allen Sünden reinigen, aber nicht von deinen Fehlern! Er reinigt keine unehrlichen Menschen.

für ehrliche Menschen gibt es Hoffnung. „Wer seine Sünde leugnet, dem wird’s nicht gelingen“ (Spr 28,13).

Warum sagte Jesus, dass es für Huren und Diebe mehr Hoffnung gebe, ins Reich Gottes zu kommen als für religiöse Leiter (Matt 21,31)? Weil Huren und Diebe nicht vorgeben, heilig zu sein.

Viele junge Leute wenden sich von Gemeinden ab, weil die Gemeindeglieder bei ihnen den Eindruck erwecken, als hätten sie selbst keine Kämpfe. Und so denken die jungen Leute: „Dieser heilige Haufen wird niemals verstehen, was wir für Probleme haben!“ Wenn das auf uns zutrifft, dann sind wir nicht wie Christus, denn er hat die Sünder zu sich gezogen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: